Slogan: Einfach, flexibel, sinnvoll

Waller Mitte

Stellungnahme der BI - Flugblatt

Unser Flugblatt, das wir heute (am 14. Juni) anlässlich des Baugruppentages verteilen findet Ihr hier.

Baugruppen JA, Bebauung der zweiten Reihe Sandstedter Strasse NEIN!

Am 14.06 ab 10 Uhr findet eine Veranstaltung des Senators für Bau in der Schule Helgolander Straße statt.
Politik und Verwaltung haben beschloßen, die Waller Mitte wird nun mit zweireihiger Bebauung Sandstedter Straße interessierten Baugemeinschaften angeboten!
Daher wird aus dem Sommerfest ein Protestfest!

Kommt um 9.45 Uhr vor den Eingang Helgolander Straße mit Schildern und Plakaten und lasst uns die Bauinteressierten begrüßen und über unseren Platz berichten!
Ab 11.30 sind alle eingeladen, die Waller Mitte in voller Größe zu genießen! Es wird gespielt und geboult, musiziert und getanzt, gekickt und gelesen, gegrillt und geklönt – von Tauziehen bis Ringtennis, alles ist möglich!
Wie gewohnt bringt jede/r was zu Essen und zu Trinken fürs Buffet mit.

Das Programm:

12.00 Beachvolleyball am Walliki Beach
12.30 Freundschaftsspiel Fussball: „Loxwickler United“ gegen „Baugemeinschaften Allstars“
13.00 Boule für alle Freunde des französischen Kugelsports und die, die es werden wollen
14.00 Kreistanz mit live Akkordeon / Senioren laden zum Kaffee
15.00 Fußballschule Kinder gegen Eltern Generationenspiel

Wir laden alle, die Lust haben mit uns zu feiern und/oder zu protestieren, herzlichst ein und freuen uns auf einen schönen Samstag.

Bürgerbeteiligung am Ende?

Die Verwaltung hat am 27. März endlich einen Plan verschickt (s. hier). Wir sehen in dem Entwurf insbesondere folgende Probleme:
a) Der Beschluss der Immobilienkomission, so wie er auf der Fachausschusssitzung am 12. März kommuniziert wurde, sieht 4.500 qm Baufläche und 5.500 qm Bruttogeschossfläche vor. Seit vier Jahren sind wir hinter diesen Zahlen her!! Die Zahlen werden aber gleich wieder zurückgenommen. So spricht dieVerwaltung nach wie vor von 5.000qm Baufläche (s. hier) und der vorgelegte Architektenntwurf sieht 6.500qm Bruttogeschossfläche vor.

b) Die 2. Reihe Sandstedter Straße ist entgegen der ausdrücklichen Zusage von Frau Reuther vom 03. Dezember durchgezogen und mit 4 Geschosen und 14m Breite massiv und hoch!!

c) Das Konzept für die Bunkerfäche ist komplett unschlüssig.
Der Entwurf sieht eine große privat finanzierte Grünfläche im Bereich des Bunkers vor. Wir glauben nicht, dass sich ein Investor finden wird, der eine so große Fläche erwirbt, um dann eine Grünfläche anzulegen. Zugleich sagt die Verwaltung klar (s. hier), dass der alte Baumbestand nicht erhalten werden kann. Solch eine privat bzw. genossenschaftlich finanzierte Grünfläche ist im Bereich der zweiten Reihe der Sandstedter Straße für die Platznutzung viel sinnvoller angelegt. Zudem ist eine genossenschaftliche Grünfläche hier viel eher zu finanzieren und zu realisieren. Das ist insbesondere Bedeutsam, da die Bunkerfläche und Bebauung lt. Verwaltung (s.hier) bei Unverkäuflichkeit auf den Platz verschoben werden.
Wir fordern:
Die Bebaubarkeit der Bunkerfläche und der Umgang mit den Bäumen ist belastbar zu klären, da die Fläche sonst nicht veräußert werden kann. Kann die Fläche nicht veräußert werden, soll sie entfallen. In dem Maße wie eine Bebauung der Bunkerfläche über das bereits geplante Maß hinaus möglich ist, soll sich die Bebauung der zweiten Reihe der Sandstedter Straße entsprechend reduzieren. Die bereits geplante Bebauung der Bunkerfläche soll gedreht werden, um den hinteren Teil der Bunkerfläche nicht abzutrennen.

d) Wenn der Beirat dem Entwurf ohne Klärung zustimmt, kickt er die BI nach fast vier Jahren konstruktiver Zusammenarbeit aus dem gemeinsamen Prozess raus!!
4 Jahre lang hatten Politik und Verwaltung alle Zeit der Welt und haben sich mit der Bürgerbeteiligung geschmückt. Jetzt soll ein verbesserungswürdiger Entwurf in drei Wochen durchgepeitscht werden und die Bürgerbeteiligung wird abgewürgt. In der entscheidenden Phase der letzten Wochen wurden Beirat und BI von Behörden- und Politikseite ausgegrenzt. Uns wurde ein unklarer Entwurf vorgesetzt, der wesentlichen Zusagen widerspricht, nun sollen wir ohne Diskussion und weitere Anpassung zustimmen. Dies versetzt dem Beteiligungsprozess den Todesstoß und entwertet das Engagement und die Initiativen der letzten vier Jahre!

!!! Wir fordern den Beirat auf, nur den Rahmenbedingungen der Immobilienkommission zuzustimmen und zu fordern, den Entwurf von SUBV im Rahmen eines Termins mit Frau Reuther und der BI zu überarbeiten !!!

Die nächsten Termine:

Freiluftfrühstück auf der Waller Mitte am 07. September

Freiluftfrühstück:
Am Sonntag, den 07. September möchten wir ein Freiluftfrühstück veranstalten. Es gibt wie immer Kaffee, Kuchen und nette Leute.
Nachdem es mit der Bürgerbeteiligung im Verfahren in den letzten Wochen nicht geklappt hat, wollen wir über den aktuellen Stand des Verfahrens berichten und weitere Möglichkeiten zur Beteiligung mit Euch diskutieren.
Ab 11 Uhr Freiluftfrühstück mit mitgebrachten Sachen auf der Waller Mitte am Vereinsheim Vegesacker Straße.
12 bis ca. 13 Uhr Bericht und Diskussion
Wir freuen uns wenn viele kommen!

Baugemeinschaften-Tag

Am 14. Juni findet in der Oberschule Helgolander Strasse der erste Bremer Baugemeinschaften-Tag statt. Auch in diese Veranstaltung sind wir nicht eingebunden. Die Veranstaltung möchte jedoch mittags gerne auf den Platz kommen; es gibt einen Programmpunkt “Der Dedesdorfer Platz stellt sich vor”. Wir spielen dabei offensichtlich keine Rolle, da wir nicht angefragt sind. Spannend ist dann, wie, bzw. durch wen sich der Platz vorstellt …
Näheres zu der Veranstaltung findet Ihr wohl demnächst im Netz auf der Homepage der Verwaltung: www.bau.bremen.de/info/baugemeinschaften.

Treffen der Waller Mitte

Wir treffen uns jeweils am ersten Dienstag des Monats um 20.00 Uhr im:
BSV-Vereinsheim (Sportklause)
Vegesacker Str. 84a

Das nächste Treffen der Waller Mitte findet am Dienstag, den 02. September statt.

Interessierte und Neugierige sind herzlich eingeladen.

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Frau Reuter begeht Wortbruch

Was sich auf der Sitzung des Fachausschusses “Waller Mitte” abgespielt hat, übertrifft selbst die Befürchtungen der größten Pessimisten. Frau Reuther bricht ihr Versprechen vom Dezember 2013 und wieder wird auf eine sich andeutende Kompromisslinie noch etwas drauf gesattelt! Welchen politischen Zusagen kann man überhaupt noch trauen?

Eigentlich waren wir mit dem Nutzungskonzept 1.0 in den Startlöchern, die Realisierung des Kompromisses aus dem Beteiligungsverfahren anzugehen. Jetzt steht hier ein Modell, das mit dem ursprünglichen Kompromiss nicht vereinbar ist. Das Modell steht im Ortsamt, Ihr könnt Euch da selbst ein Bild machen. Der jetzige Entwurf sieht eine beidseitige Bebauung der Sandstedter Straße vor und ein neues Gebäude auf dem Platz. Zugleich soll die Bunkerfläche veräußert werden, was wegen der Dioxinbelastung zwangsläufig das Fällen der Bäume zur Folge haben wird, sie soll aber kaum bebaut werden (was bei einer dann dioxinbefreiten und baumfreien Fläche schwer zu glauben ist …).

Wir verstehen schlicht nicht, wie Frau Reuter am 03. Dezember 2013 im Fachausschuss und am 06. Februar 2014 in der Baudeputation erklären kann, die beidseitige Bebauung der Sandstedte Straße zurückzunehmen (s. a. den Bericht der Verwaltung hier) und dann so einen Entwurf präsentiert. Wir sind gelinde gesagt fassungslos, zumal uns der präsentierte Entwurf in bester “Basta-Manier” als gesetzt und damit als alternativlos dargestellt bzw. hingestellt wurde.

Gemeinwohlarbeit nicht erwünscht? Nicht gebraucht?
Für die Gemeinwohlarbeit im Stadtteil brauchen wir einen großen, offenen Platz. Das hat sich 4 Jahre lang bewährt!
Nun wurde entschieden: einen viel kleinerer Platz, der nicht offen sondern abgeschottet hinter Wällen liegt mit Anwohnern, deren Wohnzimmer direkt neben dem Fussballfeld liegt!

Aktuelle Anzahl der Unterschriften:
1632 Näheres unter “UnterstützerInnen” und “Downloads”.

Den neuesten Film zur Waller Mitte auf YouTube findet Ihr hier
Weitere File hier und hier
ebenfalls auf YouTube.

Der Verein Waller Mitte e.V.

Der Waller Mitte e.V. ist mittlerweile als gemeinnütziger Verein anerkannt. Spenden sind also steuerlich absetzbar. Wir benötigen für einige kleinere Maßnahmen (Schilder u.ä.) dringend Mittel und freuen uns über Spenden auf unser Konto: Waller Mitte e.V. Kt.Nr.: 80693278 Sparkasse Bremen, BLZ 29050101

Vielen Dank!

Die Waller Mitte

Seit Anfang 2010 ist der BSV nicht mehr Mieter des Sportplatzes – aber der Platz wurde rege genutzt! Vormittags machten die umliegenden Schulen dort Sportunterricht und sind sehr daran interessiert, dass diese Freifläche wieder zur Verfügung steht. Am Nachmittag genossen Kinder, Jugendliche und Erwachsene die große, freie Fläche zum Fußball spielen, Radfahren üben, Picknick machen u.a.m. Der Platz gehört der Stadt, die einen Investor sucht, um ihn bebauen zu lassen.

Wir setzen uns für den Erhalt der Freifläche des ehemaligen BSV Sportplatzes als öffentlich zugänglichen Bewegungs-, Begegnungs- und
Erholungsraum mitten im Stadtteil ein und für die Zwischennutzung in der Übergangszeit.
Wir fordern von den Politik und Behörde Transparenz und Offenheit über die städtischen Interessen und Planungen und Bürgerbeteiligung beim Prozess der Umnutzung.


Eigene Templates sind besser - REDAXO